KGV "AM MOOR" e.V. WARNEMÜNDE

Willkommen in unserem Verein

Die Geschichte unseres Vereins

Unser Gartenfreund Lewandowski hat in den letzten Jahren die Geschichte unsers Vereins aufgearbeitet. Hier ein kleiner Ausschnitt davon:

25. März 1252

Rostock kauft die Rostocker Heide, einschließlich der Warnowmündung von Fürst Heinrich Borwin III.

1. Oktober 1903

Aufnahme des Fährbetriebes von Warnemünde nach Dänemark, nachdem Warnemünde an das Eisenbahnnetz angeschlossen wurde.

1912 – 1916

Meliorationsbemühungen schaffen ein einigermaßen bewirtschaftbares Gelände nördlich des Laakbogens. Die abgesteckten Pachtparzellen haben eine Größe von 3,1 bis 5,6 a und werden durch ein elektrisches Pumpwerk ständig entwässert.

15. Dezember 1916

Erstmalige teilweise Verpachtung der Parzellen, die Bewirtschaftung begann im Frühjahr 1917.

1936-1938

Mit der Bebauung der Parkstraße und später der Gartenstraße wurden die dortigen Parzellen weiter ins Moor verschoben. Zu dieser Zeit waren es die „Alte Moorkolonie“ und später die „Neue Moorkolonie“.

9. April 1935

Begründung des Kleingartenvereins „Verzage nicht“ im Reichsbund der Kleingärtner und Kleinsiedler Deutschlands e.V.

1. Januar 1941

Umbenennung in „Kleingärtnerverein Warnemünde“.

Ab 1945

Bedeutende Erweiterung der Anlage.

1960

Verlegung der ersten Wasserleitungen aus Schrottrohren aus dem gehobenen Schiff „Hansa“

Befestigung der ersten Wege mit Schlacke die kostenlos bereitgestellt wird von der Deutschen Reichsbahn. Die Lieferung erfolgte per Pferdefuhrwerk. Zur Anlage gehörten damals der Hauptweg, die Wege 1-3, 6 und 7.

Ab 1962

Stärkere Bindung an die Warnow-Werft mit Unterstützung für Wegebau, Rohren für die Wasserleitungen und Material aus einer Abrißbaracke zum Bau des alten Spartenheims.

8. August 1965

Einweihung des Spartenheims

Gesamtkosten 11.500 Mark, 6.300 Aufbaustunden

Damit zweites Spartenheim im Kreisverband Rostock

Mai 1972

Erweiterung der Anlage um Weg 5 mit 72 zusätzlichen Gärten. Beginn eines Lauben-Baubooms unter Berücksichtigung der Laubenordnung der Stadt.

1988-1991

Bau des neuen Vereinsheims, nachdem 1986 die Staatliche Bauaufsicht die weitere dauerhafte Nutzbarkeit des Alten in Frage gestellt hatte.

135 alte Bohrgestänge mit je 7,5 m Länge wurden durch den VEB Erdöl Grimmen in den Boden gerammt und gaben mit einem Betonfundament dem neuen Haus die notwendige Stabilität.

Sommer 2011

Unwetterartige Dauerniederschläge überfluten die Anlage und bewirken ein Überdenken und Überarbeiten der Moorsituation und des Grabensystems.

Kontakt

Kleingartenverein „Am Moor“ e.V. Wiesenweg 4a 18119 Rostock / Warnemünde

Datenschutz

12 + 11 =